Wiener Schnitzel aus Österreich

Wiener Schnitzel bestes Rezept aus Österreich

Die Wiener Küche ist bekannt für die Vielfalt und die sorgfältige Zubereitung von Speisen. Durch die Einführung des Wiener Schnitzel im 19 Jahrhundert ist es gelungen diese Küche auch über die Grenzen hinaus zu transportieren. Viele Variationen des Wiener Schnitzel sind auf der gesamten Welt verteilt.

Wiener Schnitzel vom Kalb zum Schwein

Rund um das 19 Jahrhundert wanderte von Italien kommend das Wiener Schnitzel nach Wien, wo es Einzug in die Traditionelle Küche von Österreich erlangt hat. Mitte des 20 Jahrhunderts um 1960 entstand das uns wohl bekannte Wiener Schnitzel mit Schweinefleisch statt Rind. Etliche Abwandlungen gibt es heute auch davon noch, so wird öfter Putenfleisch als Puten Schnitzel oder die Zubereitung ohne Panier als Jägerschnitzel gesehen. Alle Abwandlungen und Variationen gehen aber auf das Traditionelle Wiener Schnitzel aus dem 19 Jahrhundert zurück und fand auch Einzug in alle Kochbücher dieser Welt.

Zubereitung Wiener Schnitzel

Die Zubereitung startet mit dem sogenannten Schmetterlingsschnitt beim Fleischhauer, wo besonders große Fleischstücke erreicht werden können. Die optimale Dicke des Wiener Schnitzel liegt bei ca. 5mm dicke Scheinefleisch Stücke die anschließend leicht geklopft werden um das Fleisch noch zarter und homogener zu machen.

Der Zweite Schritt ist die Panier des Wiener Schnitzels das des eigentlichen Charakter dieses Gerichtes ausmacht. Hierzu werden drei Teller mit jeweils (Mehlt, verschlagenes Ei und Semmelbrösel) angerichtet und das Schnitzel in jedem der Teller gewendet. Wichtig ist bei den Semmelbrösel das diese Trocken und nur sehr leicht angedrückt werden um die Panier anschließend optimal gelingen zu lassen.

Als letzten Schritt wird in einer mittleren bis großen Pfanne das Wiener Schnitzel goldgelb gebacken. Wichtig ist hier genügend Öl oder Butterschmalz in der Pfanne zu haben damit das Wiener Schnitzel richtig goldgelb gebacken werden kann. Die Schnitzel müssen im Öl oder Fett schwimmen, sonst garen sie nicht gleichmäßig!

Kühlt das Fett zu stark ab wird das Schnitzel fettig, was wir nicht wollen da die Panier knusprig und Goldgelb werden soll. Währen des Backens muss die Schnitzel mehrfach gewendet werden um beide Seiten optimal in Goldgelb braten zu können. Durch die fehlende Schwerkraft wird an der Oberseite des Schnitzel die Panier leicht vom Schweinefleisch gelöst und hebt sich ein wenig ab. Das Schnitzel wird fülliger und Voluminöser.

Ist das Schnitzel fertig gebacken legt man es bei ca. 90°C in den Backofen um es vom Öl abtropfen zu lassen. Dies ist optimal für eine größere Zubereitung da so alle Schnitzel gesammelt warm serviert werden können.

Zuspeißen zum Wiener Schnitzel

Das traditionelle Wieder Schnitzel wurde immer mit Häupelsalat, Gurkensalat, Erdäpfelsalat oder Petersilerdäpfel serviert. Durch die Wünsche der Konsumenten wird auch sehr häufig Pommes Frites, Reis oder Bratkartoffel dazu serviert.
Abgerundet wird das Wiener Schnitzel mit einer Scheibe Zitrone, Ribisel Marmelade oder Ketchup.

Einkaufsliste Wiener Schnitzel:

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Stück Schein, Kalb oder Putenschnitze (je ca. 150-200 Gramm)
  • 300 Gramm Semmelbrösel
  • 150 Gramm griffiges Mehl
  • 2 Stück Eier
  • 1 Priese Salz
  • 1 Zitrone
  • Backfett, Öl oder Butterschmalz (je nach Pfannengröße)

Nützliche Helfer zum Zubereiten:


Panierset, sauber, professionell, Platzsparend 


Profi „Schnitzelklopfer“ – für schnelle Saubere Schnitzel!


Freizeit „Schnitzelklopfer“ – Damit das Ergebnis stimmt!


Die besten Rezepte Zusammengefasst!

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar